top of page
20210830_111018_edited_edited.jpg

Bäume sind gut für Menschen.

Darauf können sich die meisten von uns einigen. Aber mitten in der Stadt? Gehören die nicht eher in den Wald? Klar! Darum holen wir den Wald in die City.

Die Idee für kleine Wälder in der Stadt kommt aus Japan.

Der Biologe Akira Miyawaki entwickelte das Konzept, mitten im urbanen Grau auf Tennisplatz-kleinen Flächen dicht bepflanzte Grünoasen zu schaffen.
In Frankreich, den Niederlanden und seit 2020 auch in Deutschland gibt es die ersten solcher Tinyforests. Weil wir glauben, dass es noch kleiner geht, nennen wir unsere Biotope Nanowälder.

20210821_164348_edited_edited.jpg

Anfangen kannst du fast überall.

In der Rigaer Straße in Berlin, eigentlich eher für ihre sozialen Konflikte bekannt, haben wir schon mal angefangen und Obstbäume, Eichen und anderes Laubgehölz gepflanzt.
Jetzt wollen wir geeignete Flächen finden, die Behörde informieren und unsere Miniwälder aufforsten.

Es gibt mehr kleine Flächen als du denkst.

Bäume brauchen gar nicht so viel Platz. Zahllose leere Baumscheiben, die bisher nur als Hundeklo dienen, gibt es in jedem Berliner Bezirk.

 

 

 

 

 

20210904_144917_edited.jpg
20210904_145229_edited.jpg

Viel brauchst du nicht als Tiny-Förster.

Ohne Spaten wird es schwer, den festgetrampelten Boden aufzubrechen. Aber nach den ersten Stichen macht das richtig Spaß.  Wasser kommt zum Beispiel aus den grünen Pumpen, die an vielen Berliner Gehsteigkanten stehen.

 

 

 

 

 

Nach dreißig Minuten ein Stück Natur in der Stadt.

Umgraben. Einpflanzen. Gießen. So schnell hast du Deinen ersten Nanowald aufgeforstet. Und wenn du im Team buddelst, macht es noch mehr Spaß und braucht noch weniger Zeit. 

 

 

 

 

 

20210904_152234_edited.jpg
20210904_152119.jpg

Stamm an Stamm wächst es sich schneller.

Zur Tinyforest-Idee gehört es, die Jungpflanzen eng aneinander zu setzen. Dann gewinnen sie schnell eine stattliche Wuchshöhe und brauchen nach wenigen Jahren keine Pflege mehr.

 

 

 

 

 

Lass dich auf einen Verein ein.

Weil wir viele Nanowälder überall in Berlin wachsen sehen wollen, haben wir uns 2022 zu einem gemeinnützigen Verein zusammengeschlossen. So können wir auch Spenden entgegennehmen. Um die nötigen Genehmigungen zu bekommen, kann Tinyforestberlin e. V.  bei Behörden viel selbstbewusster auftreten als eine oder einer alleine. Willst Du mitmachen?

menschenpix.png
bottom of page